FS-Trakt und Ergänzungsneubau HS Bremen - TGA


in Bremen

Projekttitel

Wiederherstellung des FS-Traktes und Ergänzungsneubau der Hochschule Bremen

Ausloberin

Immobilien Bremen AöR
Theodor-Heuss-Allee 14
28215 Bremen

Verfahrensgrundlagen

Verhandlungsverfahren mit 3 bis 5 Bietern mit vorheriger öffentlicher Aufforderung zur Teilnahme (Teilnahmewettbewerb) gem. § 17 VgV.

 

Die Vergabeunterlagen stehen bis zum 06.05.2019, 14:00 Uhr unter folgendem Link zur Verfügung: Vergabeunterlagen

Verfahrensaufgabe

Anlässlich der Notwendigkeit einer Schadstoffsanierung des bestehenden Büro- und Verwaltungsgebäudes FS-Trakt auf dem Campusgelände der Hochschule Bremen am Standort Neustadtwall wurde eine Machbarkeitsstudie zur Wiederherstellung des Gebäudes von dem Architekturbüro FSB erstellt. Während der Bearbeitung stellte sich heraus, dass für den Hochschulbetrieb ein Flächendefizit im Bereich der Forschung und Lehre von ca. 1 800 qm vorhanden ist. Daraufhin wurde eine erweiterte Machbarkeitsstudie von den Architekten der Planungsgruppe Gestering, Knipping und de Vries erstellt, welche die Schadstoffsanierung, den Wiederaufbau des Bestandsgebäudes FS-Trakt und die baulichen Entwicklungsmöglichkeiten auf dem Campusgelände in Verbindung mit dem Bestandsgebäude FS-Trakt und dem AB-Trakt untersucht.


Als Ergebnis dieser Machbarkeitsstudie sollen in dem FS-Trakt die Flächendefizite für Lehre und Forschung und in einem Neubau als Erweiterung zum FS-Trakt die Büro- und Verwaltungsräume untergebracht werden. Vorab werden die schadstoffhaltigen Bauteile des Bestandsgebäudes (FS-Gebäude) bis auf die Tragstruktur (Stahlbetonskelett) zurückgebaut. Der Rückbau ist nicht Bestandteil der ausgeschriebenen Leistung und Bauaufgabe.


Die Planungs- und Bauaufgabe ist, das FS-Gebäude zu einem Lehr- und Forschungsgebäude wiederaufzubauen und in einem Ergänzungsneubau zukünftig Büro-, Verwaltungs- und Besprechungsräume sowie einen öffentlichkeitswirksamen Werkraum unterzubringen. Die Hochschule legt Wert auf einen baldig beginnenden, zügigen, möglichst ruhigen und gering invasiven Bauablauf. Nach Beauftragung ist umgehend mit der Bearbeitung der Leistungsphase 2 zu beginnen, sodass der Fertigstellungstermin der Gesamtbaumaßnahme bis zum 1. Quartal 2023 eingehalten werden kann.

Zu vergebende Leistung/en

Los 1:

  • Leistungsphase 2 Technische Ausrüstung gem. §§ 53 HOAI ALG 1-3 und 7+8,
  • Leistungsphasen 3 bis 9 Technische Ausrüstung gem. §§ 53 HOAI ALG 1-3 und 7+8 als optionale Beauftragung durch Bestimmung des AG (ggf. in noch von dem Auftraggeber festzulegenden Stufen),
  • Besondere Leistungen in mehreren Leistungsphasen Technische Ausrüstung gem. §§ 53 HOAI als optionale Beauftragung durch Bestimmung des AG (ggf. in noch von dem Auftraggeber festzulegenden Stufen).

 

Los 2:

  • Leistungsphase 2 Technische Ausrüstung gem. §§ 53 HOAI ALG 4-5,
  • Leistungsphasen 3 bis 9 Technische Ausrüstung gem. §§ 53 HOAI ALG 4-5 als optionale Beauftragung durch Bestimmung des AG (ggf. in noch von dem Auftraggeber festzulegenden Stufen),
  • Besondere Leistungen in mehreren Leistungsphasen Technische Ausrüstung gem. §§ 53 HOAI als optionale Beauftragung durch Bestimmung des AG (ggf. in noch von dem Auftraggeber festzulegenden Stufen).