Heidenkampsweg 84


in Hamburg-Hammerbrook

Projekttitel

Hotelneubau am Standort Heidenkampsweg 84

Ausloberin

HSA Immobilien GmbH & Co. KG
Amsinckstraße 41
20097 Hamburg

Verfahrensgrundlagen

Das Verfahren erfolgt als nicht offener, einphasiger, hochbaulicher Realisierungswettbewerb als kooperatives Verfahren mit Zwischenpräsentation mit sechs teilnehmenden Büros.


Die Auslobung erfolgt gemäß der Richtlinie für Planungswettbewerbe der Freien und Hansestadt Hamburg (RPW 2015). Die Lösung der Aufgabe soll in einer Bearbeitungsphase gefunden werden. Das Verfahren ist anonym. Verfahrenssprache ist deutsch.


Der Wettbewerbsausschuss der Hamburgischen Architektenkammer hat Kenntnis vom Inhalt der Auslobung erhalten und beratend mitgewirkt. Die Auslobung wurde dort unter der Nummer NO-05-19-KHRW registriert.

Verfahrensaufgabe

Die Ausloberin plant auf dem Wettbewerbsgrundstück eine Hotelentwicklung im Drei-Sterne-Plus-Bereich. Der geplanten Neubau soll eine städtebauliche und hochbaulich-gestalterische Haltung finden, die seiner exponierten Lage am Heidenkampsweg in überzeugender Weise Rechnung trägt und das Gebäude in die Reihe prominenter Bauvorhaben einfügt, die in den letzten Jahren entlang der Straße realisiert wurden und sich aktuell in Umsetzung und Planung befinden.

 

Darüber hinaus soll der Neubau durch die Integration öffentlichkeitsbezogener Nutzungen wie Restaurant und Bar bzw. durch Öffnung dieser Funktionen für die allgemeine Öffentlichkeit zu einer funktionalen Aufwertung und Belebung des bislang vorwiegend durch Bürogewerbe geprägten östlichen Hammerbrooks beitragen.

Teilnehmende Büros

agn leusmann, Hamburg
Felgendreher Olfs Köchling Architekten GmbH, Berlin
Kuehn Malvezzi Associates GmbH, Berlin
Nalbach + Nalbach Architekten, Berlin
Tim Hupe Architekten, Hamburg
Winking · Froh Architekten GmbH, Hamburg

Preisgericht

Fachpreisrichterinnen und Fachpreisrichter
Franz-Josef Höing, Bodo Hafke, Michael Mathe, Sibylle Meyer, Christian Schneider, Prof. Hilde Barz-Malfatti, Martina Bauer, Stefanie Ammann Fusi

 

Stellvertretende Fachpreisrichterinnen und Fachpreisrichter
Susanne Metz, Dieter Polkowski, Karl-Heinz Humburg, Jo Landwehr, Sibylle Kramer


Sachpreisrichterinnen und Sachpreisrichter
Ingo Meyer, Carsten Bohnensack, Oliver Sträter, Gunter Böttcher, Dr. Michael Osterburg


Stellvertretende Sachpreisrichterinnen und Sachpreisrichter
Hanno Huijssen, Ralf Trimborn, Christoph Korndörfer, Maik Holm, Manuel Muja

Bearbeitungshonorare und Preisgelder

Die Ausloberin stellt die Wettbewerbssumme von 177.000,- Euro (netto) bereit. Hiervon steht eine Summe von 87.500,- Euro (netto) als Bearbeitungshonorar zur Verfügung, welche je zu gleichen Teilen an die teilnehmenden Büros/Arbeitsgemeinschaften ausgeschüttet wird, sofern die in der Auslobung (Punkt 7.9) definierten Leistungen erfüllt wurden. Für Preise stellt die Ausloberin 89.500,- Euro (netto) zur Verfügung


1. Preis 44.700,- Euro (netto)
2. Preis 26.900,- Euro (netto)
3. Preis 17.900,- Euro (netto)

Terminübersicht

Versand der Unterlagen ab 15.07.2019
Rückfragen (bis 12.00 Uhr) bis 22.07.2019
Rückfragenkolloquium 09.08.2019
Zwischenpräsentation 28.08.2019
Abgabe der Arbeiten 14.10.2019 (bis 16:00 Uhr)
Abgabe der Modelle 21.10.2019 (bis 16:00 Uhr)
Einführung der Sachverständigen 43. KW
Sachverständigenvorprüfung 43. + 44. KW
Preisgericht 27.11.2019

Preisträger

1. Preis: Tim Hupe Architekten, Hamburg
2. Preis: Felgendreher Olfs Köchling Architekten GmbH, Berlin
3. Preis: Winking · Froh Architekten GmbH, Hamburg