Gewerbeimmobilie Gasstraße


in Hamburg Bahrenfeld

Projekttitel

Gewerbeimmobilie Gasstraße

Ausloberin

EGGA Grundstücksgesellschaft mbH & Co. KG
Frohbösestraße 12
22525 Hamburg

Projektgesellschaft Gasstraße mbH & Co. KG
Millerntorplatz 1
20359 Hamburg

Verfahrensgrundlagen

Das Verfahren erfolgt als nicht offener, einphasiger, kooperativer, hochbaulicher Realisierungswettbewerb mit freiraumplanerischem Anteil mit zehn teilnehmenden Büros. Die Auslobung erfolgt gemäß der Richtlinie für Planungswettbewerbe der Freien und Hansestadt Hamburg (RPW 2015). Das Verfahren ist anonym. Die Verfahrenssprache ist deutsch.

Verfahrensteilnehmende, Preisrichterinnen und Preisrichter, sachverständige Beraterinnen und Berater sowie sonstige Personen erklären sich durch ihre Mitwirkung an dem Verfahren mit den genannten Bedingungen einverstanden.

Der Wettbewerbsausschuss der Hamburgischen Architektenkammer hat Kenntnis vom Inhalt der Auslobung erhalten und beratend mitgewirkt. Die Auslobung wurde dort unter der Nummer NO-10- 20-HLRW registriert.

Verfahrensaufgabe

Die Ausloberinnen, Projektgesellschaft Gasstraße mbH & Co. KG und die EGGA Grundstücksgesellschaft mbH & Co. KG, planen am Standort Gasstraße die Errichtung von neuen, gewerblich genutzten Gebäuden. Derzeit vorgesehen ist die Unterbringung von Büronutzungen und weiteren gewerblichen Nutzungen (u.a. Produktion). Am Standort etabliert werden sollen zum einen das Unternehmen von fischerAppelt (Content-Marketing-Agentur & PR-Agentur) und zum anderen das Unternehmen WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG (Medizinprodukte für die Notfallmedizin) sowie weitere Nutzer/innen. Die Wirtschaftsförderung, vertreten durch die „Hamburg Invest“, unterstützt das Vorhaben und wird in das Verfahren eingebunden.

Es sollen, unter Berücksichtigung der nachfolgenden Anforderungen und Einschränkungen für das Plangebiet A und B, neue Gebäude in nachhaltiger Bauweise entstehen, die klimafreundlich und von ökologischer Qualität sind. Sie sollen den Anspruch an moderne, sich wandelnde Arbeitswelten erfüllen und sich architektonisch und städtebaulich optimal am Standort einfügen. Gleichermaßen ist eine funktionale und gestalterische Unabhängigkeit der Bausteine (Häuser) gewünscht.

Gesucht wird ein Entwicklungskonzept für zukunftsweisende, gestalterisch anspruchsvolle und multifunktionale neue Büro- und Gewerbegebäude.

Das Thema Nachhaltigkeit wird im Rahmen dieses Projektes eine besondere Bedeutung beigemessen. Die gemeinsame Zielsetzung ist zukunftsfähige Gebäude zu errichten und hierbei den formulierten Anspruch der Nachhaltigkeit ernsthaft zu betrachten sowie konzeptionell-baulich umzusetzen. Es werden daher dezidiert ausgearbeitete und durchdachte Vorschläge erwartet, die sich von der Ebene rein plakativer Begriffe und Bilder entschieden absetzen. Die individuellen technischen, funktionalen und ökonomischen Anforderungen der verschiedenen Ausloberinnen müssen zwingend berücksichtigt werden.

Teilnehmende Büros
  • Barkow Leibinger, Berlin
  • Carsten Roth, Hamburg
  • DMAA, Wien (Österreich)
  • Gerkan, Marg und Partner, Hamburg
  • GRAFT, Berlin
  • Hadi Teherani, Hamburg
  • kadawittfeld architekten, Aachen
  • Schenk & Fleischhaker, Hamburg
  • Strömer Murphy und Partner, Hamburg
  • Tim Hupe Architekten, Hamburg
Preisgericht

Hinweis: Das Stimmrecht der gesetzten Sachpreisrichterinnen und Sachpreisrichter variiert in Abhängigkeit der zu beurteilenden Entwürfe der verschiedenen Baufelder.

 

Fachpreisrichterinnen und Fachpreisrichter

Franz-Josef Höing, Johannes Gerdelmann, Louisa Hutton, Stefan Behnisch, Kaspar Kraemer, Roger Diener, Henrike Wehberg-Kraft

 

Stellvertretende Fachpreisrichterinnen und Fachpreisrichter

Susanne Metz, Dieter Polkowski, Frank Conrad, Prof. Katja-Annika Pahl, Karin Renner, Gerko Schröder

 

Sachpreisrichterinnen und Sachpreisrichter

Lars Boettger, Gregor Werner, Hagen Okun, Stefan Wieschebrock

 

Für Baufeld A:

Peter Jorzick, Bernhard Fischer-Appelt

 

Für Baufeld B:

Dr. Michael Börner-Kleindienst, Marc Griefahn

 

Stellvertretende Sachpreisrichterinnen und Sachpreisrichter

Andrea Benkert, Katharina Blume, Uwe Batenhorst, Frank Gaster

 

Für Baufeld A:

Christoph Kleiner, Andreas Fischer-Appelt

 

Für Baufeld B:

NN, NN

Bearbeitungshonorare und Preise

Die Ausloberinnen stellen folgende Wettbewerbssumme bereit:

Gesamtsumme: 200.000,- Euro (netto)

Als Bearbeitungshonorar stellen die Ausloberinnen eine Summe von 100.000,- Euro (netto) zur Verfügung, welche je zu gleichen Teilen an die teilnehmenden Büros ausgeschüttet wird, sofern die in der Auslobung definierten Leistungen erfüllt wurden. Für Preise stellen die Ausloberinnen 100.000,- Euro (netto) zur Verfügung.

Es wird darauf verwiesen, dass auf den Plangebiet A und B ausdrücklich auch unterschiedliche Preisträger gewählt werden können. Prinzipiell entfallen 75 % der oben genannten Preisgelder auf das Plangebiet A und 25 % der oben genannten Preisgelder auf das Plangebiet B.

Preisgelder für Plangebiet A:

1. Preis 37.500,- Euro (netto)

2. Preis 22.500,- Euro (netto)

3. Preis 15.000, Euro (netto)

Preisgelder für Plangebiet B:

1. Preis 12.500,- Euro (netto)

2. Preis 7.500,- Euro (netto)

3. Preis 5.000,- Euro (netto)

Terminübersicht

Versand der Unterlagen ab: Dezember 2020
Rückfragen bis: 15.01.2021 (12:00 Uhr)
Zwischenpräsentation: 11.02.2021
Abgabe der Arbeiten: 14.04.2021 (bis 14:00 Uhr)
Abgabe der Modelle: 22.04.2021 (bis 14:00 Uhr)
Preisgericht: 22.06.2021