Außenanlagen des Elbtower Hamburg


Hamburg-Mitte

Projekttitel

Gestaltung der Außenanlagen des Elbtowers

Ausloberin

Hamburg Elbtower Immobilien GmbH & Co. KG
Maximilienplatz 12
80333 München

Verfahrensgrundlagen

Das Verfahren erfolgt als nicht offenes, einphasiges, freiraumplanerisches Workshopverfahren mit 5 teilnehmenden Büros.

 

Die Lösung der Aufgabe soll in einer Bearbeitungsphase gefunden werden. Das Verfahren ist anonym. Verfahrenssprache ist deutsch.

 

Verfahrensteilnehmende, Jurymitglieder, sachverständige Berater sowie sonstige Personen erklären sich durch ihre Mitwirkung am Verfahren mit den genannten Bedingungen einverstanden

Verfahrensaufgabe

Als Komplementierung des Elbtowers sollen hochqualitative Beiträge zur Gestaltung der Außenanlagen entwickelt werden. Im besonderen Fokus steht dabei das Ziel das prominente Projekt des Elbtowers in einen adäquaten Freiraum einzubetten. Hierbei sind die Höhenmo-dellierungen des Hochbaus und Wegerechte zu beachten. In der Entwurfsarbeit soll eine einheitliche Gestaltung entwickelt werden, die eine wahrnehmbare Zugehörigkeit zum Elbbrückenquartier gewährleistet. Das Grundstück Außenanlagen Elbtower, sowie die benachbarten Grundstücke der LSBG und der Deutschen Bahn sollen in einem Entwurfskonzept ganzheit-lich gestaltet werden. Im Zuge der Gestaltung der Gesamtfläche zwischen der Gleistrasse und der Billhorner Brückenstraße soll sich der Ideenteil südlich der Zweibrückenstraße an die Gestaltung der Außenanlagen des Elbtowers anlehnen und einen sinnhaften Anschluss Planungsgrundstück an die Norderelbe gewährleisten.


Die zu bearbeitende Fläche des Realisierungsteil umfasst rd. 1,6 ha und die Fläche des Ideenteils ca. 1,2 ha.

Teilnehmende Büros
  • Wirtz International Landscape Architects, Schoten (BEL)                                
  • Michel Desvigne Paysagiste, Paris (FR)                                                             
  • Vogt Landschaft GmbH, Berlin/London/Zürich                                                                     
  • WES LandschaftsArchitektur, Hamburg                                                        
  • Bruun & Möllers GmbH & CO. KG, Hamburg/Berlin                                                     
Jurymitglieder

Franz-Josef Höing, Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, Christoph Felger, Guido Hager, Anna Lundqvist, Reiner Müller, Torben Vogelsang, Dirk Kienscherf, Jörg Hamann

Preisgelder und Bearbeitungshonorare

Die Auftraggeberin stellt folgende Verfahrenssumme bereit:

 

            Gesamtsumme: 70.000,-Euro (netto)

 

Als Bearbeitungshonorar stellt die Auftraggeberin eine Summe von 50.000,- Euro (netto) zur Verfügung, welche je zu gleichen Teilen an die teilnehmenden Büros ausgeschüttet wird, sofern die im Arbeitspapier (Punkt 6.8) definierten Leistungen erfüllt wurden.

 

Für das zur Weiterbearbeitung empfohlene Büro stellt die Auftraggeberin ein weiteres Honorar in Höhe von 20.000,- Euro (netto) zur Verfügung.

 

Terminübersicht
Versand der Unterlagen: ab 35. KW 2019
Schriftliche Rückfragen (bis 12.00 Uhr): bis 02.09.2019
Rückfragenkolloquium: 06.09.2019
Abgabe der Arbeiten: 07.10.2019
Jurysitzung mit Endpräsentation: 29.10.2019