Neue Mitte Stellingen - Baufeld D


in Hamburg-Eimsbüttel

Projekttitel

Neue Mitte Stellingen - Baufeld D

Ausloberin

MAGNA Sportplatzring PE GmbH & Co. KG
Große Elbstraße 61
22767 Hamburg

Verfahrensgrundlagen

Das Verfahren erfolgt als nicht offener, einphasiger, hochbaulich-freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb in Form eines Einladungswettbewerbs mit 7 teilnehmenden Büros.

 

Die Auslobung erfolgt gemäß der Richtlinie für Planungswettbewerbe der Freien und Hansestadt Hamburg (RPW 2015). Die Lösung der Aufgabe soll in einer Bearbeitungsphase gefunden werden. Das Verfahren ist anonym. Verfahrenssprache ist deutsch.

 

Verfahrensteilnehmende, Preisrichterinnen und Preisrichter, sachverständige Beraterinnen und Berater sowie sonstige Personen erklären sich durch ihre Mitwirkung am Verfahren mit den genannten Bedingungen einverstanden.

 

Der Wettbewerbsausschuss der Hamburgischen Architektenkammer hat Kenntnis vom Inhalt der Auslobung erhalten und beratend mitgewirkt. Die Auslobung wurde dort unter der Nummer NO-04-19-HLRW registriert.

Verfahrensaufgabe

Bestandteil des vorliegenden Wettbewerbsverfahrens ist die bauliche Entwicklung des ca. 9.980 m² großen Baufeldes D im Geltungsbereich des Bebauungsplanes Stellingen 62. Ziel ist es, hier eine qualitative Wohnbebauung mit einem überzeugenden freiraumplanerischen Konzept zu realisieren und so dazu beizutragen, die Attraktivität des Stadtteils Stellingen als zentrumsnahen sowie bunten Wohnstandort für alle Bevölkerungsgruppen weiter zu erhöhen. Die avisierte und planungsrechtlich zulässige GF beläuft sich auf ca. 16.000 m².

 

Seitens der Ausloberin werden eine standortgerechte Nutzungsdurchmischung und ein breites Wohnungsangebot angestrebt, die der Belebung des Ortes dienen sollen. Die Ausloberin beabsichtigt, neben gefragten kompakten Wohneinheiten vor allem auch ein Angebot für Familien und alternative Wohnformen zu schaffen. Als künftige Wohnnutzung ist für das Baufeld D ausschließlich der frei finanzierte Mietwohnungsbau vorgesehen. Insgesamt sollen rund 170 Wohnungen entstehen. Darin enthalten sind Sonderwohnformen, wie z.B. das Clusterwohnen, welches für unterschiedliche Zielgruppen geeignet ist (Senioren, Studenten, Alleinerziehende, Wohnen-Pflege-WG) sowie auch die Verbindung von Wohnen und Arbeiten als Maisonettes.

Teilnehmende Büros
  • Schenk + Waiblinger Architekten, Hamburg
  • bof architekten bücking, ostrop & flemming, Hamburg
  • Störmer, Murphy and Partners, Hamburg
  • MRLV Markovic Ronai Voss Architekten, Hamburg
  • Fink + Jocher Gesellschaft von Architekten und Stadtplanern mbH, München
  • HEIDE & VON BECKERATH, Berlin
  • Baumschlager Hutter Partners, Dornbirn
Preisgericht

Preisrichterinnen und Preisrichter
Dieter Polkowski, Rolf Schuster, Michael Ziller, Alexandra Bub, Bertel Bruun, Joachim Rieder, Jörn Reinecke

 

Stellvertretende Preisrichterinnen und Preisrichter
NN, Karola Häffner, Jan H. Ipach, Axel Lohrer, David Liebig, Martin Göcks

Preisgelder und Bearbeitungshonorare

Die Ausloberin stellt folgende Wettbewerbssumme bereit:

 

Gesamtsumme 175.000,- Euro (netto)

 

Als Bearbeitungshonorar stellt die Ausloberin eine Summe von 87.500,- Euro (netto) zur Verfügung, welche je zu gleichen Teilen an die teilnehmenden Büros/Arbeitsgemeinschaften ausgeschüttet wird, sofern die in der Auslobung (Punkt 7.9) definierten Leistungen erfüllt wurden.

 

Für Preise stellt die Ausloberin 87.500,- Euro (netto) zur Verfügung:

 

1. Preis 43.750,- Euro (netto)
2. Preis 26.250,- Euro (netto)
3. Preis 17.500,- Euro (netto)

 

Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Aufteilung der Wettbewerbssumme vorzunehmen.

Terminübersicht

Versand der Auslobung: 20.03.2019
Schriftliche Rückfragen: 25.03.2019 (17:00 Uhr)
Rückfragenkolloquium: 01.04.2019
Abgabe der Arbeiten: 24.05.2019 (16:00 Uhr)
Abgabe der Modelle: 03.06.2019 (16:00 Uhr)
Preisgerichtssitzung: 26.06.2019