Mobilitätshaus Überseestadt


in Bremen

Projekttitel

Neubau eines Mobilitätshauses in der Überseestadt

Ausloberin

BREPARK GmbH
Ansgaritorstraße 16
28195 Bremen

Verfahrensgrundlagen

Das Verfahren erfolgt als Verhandlungsverfahren gem. VgV mit 3 bis 5 Bietern.

 

Im Rahmen des Verhandlungsverfahrens sollen die ausgewählten Bieter gem. § 76 (2) VgV eine Lösungsskizze erstellen. Die geforderten Leistungen im Verfahren bestehen aus einer Lösungsskizze mit der Darstellung der konzeptionellen Ansätze zur Umsetzung der Planungsaufgabe auf max. 2 DIN A4 Seiten. Darüber hinaus sind folgende zeichnerische Darstellungen zur Verdeutlichung der konzeptionellen Ansätze Bestandteil der Lösungsskizze:

 

  • Lageplan M 1:500
  • Grundrisse M 1:500 (Erdgeschoss, ein Regelgeschoss)
  • Systemschnitt M 1:200
  • Hauptansicht M 1:200 (ohne Varianten)
Verfahrensaufgabe

Die BREPARK GmbH plant in der Überseestadt Bremen die Realisierung eines Mobilitätshauses der Zukunft. Das Gebäude soll der temporären Unterbringung von Kraftfahrzeugen dienen und den Nutzern ein breites Spektrum an weiteren Angeboten zur Verfügung stellen. So sollen beispielsweise weitere Dienstleistungsunternehmen angesiedelt werden, um das Gesamtkonzept eines Mobilitätshauses zu vervollständigen.

Das zu beplanende Grundstück ist ca. 7.641 m² groß und befindet sich in der Konsul-Smidt-Straße, 28217 Bremen. Bei dem Projekt wurde zunächst von einer BGF von ca. 13.200 m² ausgegangen. Neben ca. 500 PKW- Stellplätzen soll ein großzügiger Fahrradparkbereich berücksichtigt werden. Außerdem sollen Büro- und Gastronomieflächen sowie Serviceflächen rund um das Thema Mobilität entstehen. 

Die anrechenbaren Kosten für die KG 300 und 400 belaufen sich auf ca. 9,46 Mio. Euro (netto). Für die Gesamtmaßnahme (KG 200-700) sieht die Auftraggeberin Kosten in Höhe von ca. 13,02 Mio. Euro (netto) vor.

Die Fertigstellung der Baumaßnahme ist für 01/2021 geplant.

Zu vergebende Leistung/en

Die zu vergebenden Leistungen bestehen aus:

 

  • Leistungsphase 2 Objektplanung gem. § 34 HOAI;
  • Leistungsphasen 3-9 Objektplanung gem. § 34 HOAI als optionale Beauftragung durch Bestimmung der Auftraggeberin (ggf. in noch von der Auftraggeberin festzulegenden Stufen);
  • Besondere Leistungen in allen Leistungsphasen der Objektplanung gem. § 34 HOAI als optionale Beauftragung durch Bestimmung der Auftraggeberin (ggf. in noch von der Auftraggeberin festzulegenden Stufen).