Schule an der Humannstraße - TWP


in Bremen

Projekttitel

Neubau der Schule an der Humannstraße in Bremen

Ausloberin

Sondervermögen Immobilien und Technik der Stadtgemeinde Bremen vertreten durch Immobilien Bremen AöR
Theodor-Heuss-Allee 14
28215 Bremen

Verfahrensgrundlagen

Das Verfahren erfolgt als Verhandlungsverfahren gem. VgV mit 3 bis 5 Bietern.

Verfahrensaufgabe

Bremen-Gröpelingen ist der größte und bevölkerungsreichste Stadtteil im Westen der Hansestadt Bremen. Mit einem Anteil von ca. 18 Prozent an Kindern und Jugendlichen liegt Gröpelingen über dem Bremer Durchschnitt. Der ehemalige Arbeiterbezirk mit vergleichsweise junger Bevölkerung wächst, wodurch ein Bedarf an neuen schulischen Einrichtungen entsteht.

 

Gegenstand des Verfahrens ist der Neubau einer vierzügigen inklusiven Grundschule mit Ganztagsangebot, Mensa und einer Einfeld-Turnhalle. Die Grundschule soll als ein W+E-Standort (Wahrnehmung und Entwicklung) ausgebildet werden und auch Kinder mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen beschulen. Derzeitig nutzt die Grundschule mit drei 1. Klassen einen Altbau auf dem Gelände. Im Sommer 2018 wurde neben dem Altbau eine Containeranlage gestellt, die in den kommenden drei Jahren die nächsten Jahrgänge aufnimmt. Nach der Fertigstellung des Neubaus sollen die Freiflächen der Grundschule und der Neuen Oberschule Gröpelingen zu einem gemeinsamen Campus ausgebildet werden.

 

Der Neubau der Schule wird mit ca. 5.900 m² BGF geplant. Die anrechenbaren Kosten hierfür betragen ca. 9 Mio. Euro netto für die KG 300 und 400, davon entfallen ca. 2,1 Mio. Euro auf die Kostengruppe 400.

 

Die baukonstruktiven, statischen und technischen Konzepte sind unter den Gesichtspunkten der Wirtschaftlichkeit, Wertbeständigkeit und Umweltverträglichkeit zu entwickeln.

 

Zur Lösung der Aufgabe der Objektplanung wurde im Sommer 2018 ein hochbaulicher Realisierungswettbewerb mit freiraumplanerischem Anteil ausgeschrieben. Der für die Erbringung der Leistungen der Objektplanung vorgesehene Architekt wird nach dem Abschluss des nachgeschalteten Verhandlungsverfahrens bekannt gegeben.

 

Die Fertigstellung des Gebäudes ist für das III. Quartal 2022 vorgesehen.

Zu vergebende Leistung/en
  • Leistungsphasen 1-3 Tragwerksplanung gem. § 51 HOAI;
  • Leistungsphasen 4-6 Tragwerksplanung gem. § 51 HOAI als optionale Beauftragung durch Bestimmung des AG (ggf. in noch von dem Auftraggeber festzulegenden Stufen);
  • Besonderen Leistungen in allen Leistungsphasen der Tragwerksplanung gem. § 49 ff. HOAI als optionale Beauftragung durch Bestimmung des AG (ggf. in noch von dem Auftraggeber festzulegenden Stufen).

Die Vergabestelle lässt sich in der operativen Umsetzung dieses VgV-Verhandlungsverfahrens durch D&K drost consult GmbH, Hamburg, unterstützen und beratend begleiten.