Fassadengestaltung ZRE


in Hamburg

Projekttitel

Fassadengestaltung des Zentrums für Ressourcen und Energie

Ausloberin

BIEGE ZRE
Wöhlerstraße 42
30163 Hannover

in Kooperation mit der

Stadtreinigung Hamburg AöR
Bullerdeich 19
20537 Hamburg

Verfahrensgrundlagen

Das Verfahren erfolgt als nicht offene, einphasige, hochbauliche Planungskonkurrenz mit Ideenteil und sechs eingeladenen Teilnehmern. Die Planungskonkurrenz wird als kooperatives Verfahren durchgeführt (mit Zwischenpräsentation). Die Lösung der Aufgabe soll in einer Bearbeitungsphase gefunden werden.

 

Die Verfahrenssprache ist deutsch.

Verfahrensaufgabe

Nach der Stilllegung und dem Rückbau der ehemaligen Müllverbrennungsanlage Stellinger Moor (MVA) plant die Stadtreinigung Hamburg (SRH) an deren Standort die Errichtung eines in Deutschland bislang einzigartigen Zentrums für Ressourcen und Energie (ZRE). Dazu gehören unter anderem die Errichtung einer innovativen Sortieranlage mit Biogaserzeugung aus der Feinfraktion des Hausmülls sowie aus getrennt erfassten Bioabfällen sowie der Bau eines Biomasse- und eines Ersatzbrennstoffheizkraftwerkes der neuesten Generation. Nach entsprechender Aufbereitung zu Erdgasqualität werden die erzeugten Biogasmengen in das Gasnetz des regionalen Gasversorgers eingespeist. Die erzeugten Wärmemengen sollen in das städtische Fernwärmenetz eingespeist werden und liefern damit einen nennenswerten Beitrag bei der Versorgung des Fernwärmenetzes mit klimaneutraler Wärme.

 

Mit dem Neubau des ZRE wurde die BIEGE ZRE als Generalplaner durch die SRH beauftragt. Die Planungen sind bereits weit fortgeschritten und bilden die Grundlage des vorliegenden Verfahrens. Durch die baulichen Dimensionen der einzelnen Teilanlagen erhält das ZRE eine im Stadtraum weithin sichtbare Silhouette. Die äußere Gestaltung ist daher von elementarer Bedeutung – sowohl für die FHH als auch für die SRH als wichtiger, sichtbarer Baustein für Hamburgs Energiewende.

 

Im Rahmen der hier ausgelobten Planungskonkurrenz sollen von den teilnehmenden Büros innovative Entwürfe für eine attraktive Fassadengestaltung des ZRE entwickelt werden. Dabei ist ein Gestaltungskonzept zu erarbeiten, welches sowohl Aussagen zu den Fassaden der Gebäudeteile also auch zur Ästhetik der technischen Anlagenteile trifft. Das ZRE soll in seiner Gesamtheit ein gestalterisches Ensemble bilden, welches sich angemessen ins Umfeld einfügt und sich gleichzeitig eigenständig und markant behauptet.

 

Darüber hinaus sind die Konzeption eines Besucherzentrums auf dem Dach des Kesselhauses und eines sogenannten „Sky-Walk“ Bestandteil des Verfahrens (Ideenteil). Eine bauliche Umsetzung des Besucherzentrums und des „Sky-Walk“ ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht gesichert.

Teilnehmende Büros

Folgende Architektinnen und Architekten wurden von der Auftraggeberin in Abstimmung mit der Freien und Hansestadt Hamburg und der Stadtreinigung Hamburg für dieses Verfahren gesetzt:

 

  • bdg architecten, Zwolle / Amsterdam (NL)
  • blauraum Architekten GmbH, Hamburg
  • Design Erick van Egeraat BV, Rotterdam (NL)
  • Gottlieb Paludan Architects, Kopenhagen (DK)
  • HPP Architekten GmbH, Hamburg/Düsseldorf
  • PFP Architekten GmbH, Hamburg
Jury

Jurymitglieder

Franz-Josef Höing, Hans Gabanyi, Johannes Gerdelmann, Dr. Heinz-Gerd Aschhoff, Thomas Schücke, Prof. Kirsten Schemel, Prof. Christoph Ackermann, Wolfgang Kaeser, Uwe Szczesny, Gesche Boehlich

 

Stellvertretende Jurymitglieder

Klaus Hoppe, Frank Conrad, Nina Oltmanns, Nils Oldhafer, Tim Hupe, Wolfgang Ziegert, Lorenz Flemming, Uwe Batenhorst

Preisgelder und Bearbeitungshonorare

Die Auftraggeberin stellt eine Verfahrenssumme von insgesamt 75.000,- Euro (netto) bereit.        

 

Als Bearbeitungshonorar stellt die Auftraggeberin eine Summe von 39.000,- Euro (netto) zur Verfügung, welche zu gleichen Teilen je Entwurf an die teilnehmenden Büros ausgeschüttet wird, sofern die in der Auslobung definierten Leistungen erfüllt wurden.

 

Für Preise stellt die Auftraggeberin 36.000,- Euro (netto) zur Verfügung:

 

1. Preis: 18.000,- Euro (netto)

2. Preis: 11.000,- Euro (netto)

3. Preis: 7.000,- Euro (netto)

 

Die Jury ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Aufteilung der Verfahrenssumme vorzunehmen.

Terminübersicht

Versand der Unterlagen ab: 18.12.2017

Rückfragen (bis 12.00 Uhr) bis: 22.12.2017

Zwischenpräsentation: 10.01.2018

Abgabe der Arbeiten: 13.02.2018

Jurysitzung: 07.03.2018

Preisträger

1. Preis - Gottlieb Paludan Architects A/S, Kopenhagen
3. Preis - blauraum Architekten GmbH, Hamburg
3. Preis - Design Erick van Egeraat BV, Rotterdam