Quartiersentwicklung Marckmannstraße


in Hamburg-Mitte

Projekttitel

Quartiersentwicklung Marckmannstraße Hamburg

Ausloberin

Peter Möhrle Holding Fünfzehnte PMB Management GmbH
Neuer Jungfernstieg 5
20354 Hamburg

Urban Future Development GmbH
Eppendorfer Weg 213
20253 Hamburg

Verfahrensgrundlagen

Das Verfahren erfolgt als nicht offener, einphasiger, städtebaulicher Realisierungswettbewerb mit hochbaulichem Ideenteil in Form eines Einladungswettbewerbs mit 12 teilnehmenden Büros.

Die Auslobung erfolgt gemäß „RPW 2015 – Richtlinien für Planungswettbewerbe der Freien und Hansestadt Hamburg“. Der Wettbewerbsausschuss der Hamburgischen Architektenkammer hat Kenntnis vom Inhalt der Auslobung erhalten und beratend mitgewirkt. Die Auslobung wurde dort unter der Nummer NO_03_16_SRW registriert.

Verfahrensaufgabe

Angesichts der im Zusammenhang mit den aktuellen städtischen Entwicklungszielen zu erwartenden Veränderungen im Hamburger Osten und im Stadtteil Rothenburgsort selbst, besteht die Aufgabe dieses Wettbewerbs in der Schaffung eines belebten, urbanen Quartiers auf derzeit gewerblich genutzten Flächen als Lückenschluss zwischen den einzelnen Entwicklungsgebieten im Stadtteil. Darüber hinaus soll in dem Quartier das Ziel einer innovativen Integration von Wohnen und Arbeiten verfolgt werden, durch die Schaffung einer auch für störende Handwerksbetriebe geeigneten Gewerbeflächenstruktur.

Angestrebt ist ein Quartier mit ca. 650 Wohneinheiten – wobei die Entwürfe der Überprüfung dieser Mengen dienen sollen – das sich in seiner Typologie sowie baulichen Dichte von seinem Umfeld abhebt. Die Neubebauung soll Wohnungen für unterschiedliche Zielgruppen vorhalten. 1/3 der Wohneinheiten ist nach Maßgabe der Förderprogramme der IFB für öffentlich geförderten Wohnungsbau zu erstellen. Im neu zu erstellenden Quartier ist die Gewerbeflächenbilanz beizubehalten, sodass insgesamt gewerblich nutzbare Flächen von ca. 4.500 m² BGF neu wiederherzustellen sind.

Das Ergebnis des städtebaulichen Wettbewerbsverfahrens soll als Grundlage für ein anschließendes Bebauungsplanverfahren dienen.

Teilnehmende Büros
  • BE Berlin, Berlin
  • blauraum architekten Planungsgesellschaft mbH, Hamburg
  • HÄHNING | GEMMEKE Freie Architekten BDA, Tübingen
  • KPW Papay Warncke und Partner Architekten mbB, Hamburg
  • me di um Architekten Roloff, Ruffing + Partner, Hamburg
  • MRLV Architekten, Hamburg
  • Riegler Riewe Architekten GmbH, Berlin/Graz
  • Schaltraum Dahle-Dirumdam-Heise Partnerschaft von Architekten MBB, Hamburg
  • Schenk + Waiblinger Architekten, Hamburg
  • SKAI Architekten, Hamburg
  • Spengler-Wiescholek Architekten und Stadtplaner, Hamburg
  • Studio Duplex GmbH, Hamburg
Preisgericht

Fachpreisrichterinnen und Fachpreisrichter
Prof. Jörn Walter, Bodo Hafke, Michael Mathe, Prof. Manuel Scholl, Prof. Bernhard Winking, Julia Tophof

Stellvertretende Fachpreisrichterinnen und Fachpreisrichter
Michael Rink, Karl Heinz Humburg, Fee Möhrle, Sven Cordsen, Florian Fischötter

Sachpreisrichterinnen und Sachpreisrichter
Kai Möhrle, Mark Classen, Klaus Zolldann, Oliver Sträter, Dr. Gunter Böttcher, Dr. Michael Osterburg

Stellvertretende Sachpreisrichterinnen und Sachpreisrichter
Henning Laubinger, John Schierhorn, Klaus Döpke, Merle Pannecke, Holger Schmidt, Marion Hartung

Preisgelder und Bearbeitungshonorare

Die Ausloberinnen stellen folgende Wettbewerbssumme bereit: Gesamtsumme 58.100,- Euro (netto)

Als Bearbeitungshonorar stellen die Ausloberinnen eine Summe von 24.000,- Euro (netto) zur Verfügung, welche je zu gleichen Teilen an die teilnehmenden Büros ausgeschüttet wird.

Für Preise stellen die Ausloberinnen 34.100,- Euro (netto) zur Verfügung.

1. Preis: 17.050,- Euro (netto)
2. Preis: 10.230,- Euro (netto)
3. Preis: 6.820,- Euro (netto)

Terminübersicht

Versand der Unterlagen: ab 40. KW
Rückfragen (bis 12.00 Uhr): bis 19.10.2016
Rückfragenkolloquium: 12.10.2016
Abgabe der Arbeiten: 17.11.2016
Abgabe der Modelle: 28.11.2016
Preisgericht: 19.01.2017