Quartiersentwicklung Geniner Ufer


in Lübeck

Projekttitel

Quartiersentwicklung Geniner Ufer

Ausloberin

Entwicklungsgesellschaft Geniner Ufer GmbH & Co. KG
Wisbystraße 2
23558 Lübeck

Verfahrensgrundlagen

Das Verfahren erfolgt als nicht offener, einphasiger, städtebaulich-freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb in Form eines Einladungswettbewerbs mit 8 Teilnehmern.

Die Auslobung erfolgt gemäß RPW 2013 - Richtlinien für Planungswettbewerbe. Die Lösung der Aufgabe soll in einer Bearbeitungsphase gefunden werden. Das Verfahren ist anonym. Verfahrenssprache ist deutsch.

Verfahrensteilnehmer, Preisrichterinnen und Preisrichter, sachverständige Beraterinnen und Berater sowie sonstige Personen erklären sich durch ihre Mitwirkung am Verfahren mit den genannten Bedingungen einverstanden.

Der Wettbewerbsausschuss der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein hat Kenntnis vom Inhalt der Auslobung erhalten und beratend mitgewirkt. Die Auslobung wurde dort unter der Nummer 1002/17 registriert.

Verfahrensaufgabe

Gegenstand dieses Wettbewerbsverfahrens ist die Entwicklung eines städtebaulich-freiraumplanerischen Konzeptes für ein hochwertiges und zukunftsfähiges Wohnquartier am Geniner Ufer in Lübeck.

Das Wettbewerbsareal – bisher gewerblich genutzt - umfasst einschließlich des Geniner Ufers an der Kanal-Trave eine Fläche von insgesamt etwa 9,4 ha. Durch die Bereitschaft zur Verlagerung gewerblicher Nutzungen wird es nun möglich, eine städtebauliche Neuordnung auf dem innenstadtnahen Areal durchzuführen.

Das Plangebiet gliedert sich aufgrund der Flächenverfügbarkeit – basierend auf den bestehenden Mietverträgen der gewerblichen Nutzungen – in zwei Bauabschnitte.. Der 1. BA (westlich Possehlstraße bis Höhe Hans-Böckler-Straße) umfasst die  für eine Wohnbauentwicklung ab 2019 zur Verfügung stehenden Flächen von insgesamt rund 4 ha. Die Flächen des 2. BA (südwestlich Hans-Böckler-Straße bis Bei der Gasanstalt) stehen für eine Wohnbauentwicklung ab 2022 zur Verfügung.

Die Neubebauung soll Wohnungen für unterschiedliche Zielgruppen vorhalten (Wohneigentum, frei finanzierter Mietwohnungsbau und geförderter Mietwohnungsbau). Insgesamt sollen bis zu 68.500 m² BGF im Geschosswohnungsbau entwickelt werden. Zur Quartiersversorgung sind ergänzend weitere Nutzungen vorgesehen (Grundschule, Kita).

Im Rahmen der Konzepterstellung sind u.a. die Einbindung in das gewerblich geprägte Umfeld sowie Lärmbelastungen durch die umliegenden Gewerbebetriebe und Verkehr sowie auch im Zusammenhang mit der angrenzenden Bundeswasserstraße und den Sportanlagen im Umfeld zu berücksichtigen. Zudem sind Lösungsansätze für eine qualitativ hochwertige und vielfältige Freiraumgestaltung zu entwickeln, die auch die Anbindung der neuen Wohnbebauung an die öffentliche Uferzone an der Kanal-Trave miteinbeziehen. Da wie oben beschrieben eine zeitversetzte Bebauung der Grundstücksflächen erfolgen wird, ist ein stufenweises Realisierungskonzept zu entwickeln.

Das zu erarbeitende Konzept soll im Anschluss an den Wettbewerb unter Berücksichtigung der Hinweise und Empfehlungen des Preisgerichts als Grundlage für den neu aufzustellenden Bebauungsplan dienen.

Teilnehmende Büros

03 Architekten GmbH Architekten BDA, Stadtplaner DASL, München

HeitmannMontúfar Architekten, Hamburg

KAWAHARA KRAUSE ARCHITECTS, Hamburg

kfs ARCHITEKTEN BDA, Lübeck

petersen pörksen partner architekten + stadtplaner | bda, Lübeck

Schaltraum Partnerschaft von Architekten mbB, Hamburg

Schenk+Waiblinger Architekten PartGmbB, Hamburg

TCHOBAN VOSS Architekten GmbH, Hamburg

Preisgericht

Fachpreisrichterinnen und Fachpreisrichter
Karsten Schröder, Hansestadt Lübeck, Fachbereich Planen und Bauen, Bereichsleiter Stadtplanung und Bauordnung
Prof. Zvonko Turkali, Mitglied des Gestaltungs- und Welterbebeirates, Hansestadt Lübeck
Norbert Hochgürtel, Architekt SIA, HESKE HOCHGÜRTEL LOHSE ARCHITEKTEN, Lübeck
André Poitiers, Architekt/Stadtplaner RIBA, André Poitiers Architekt GmbH, Hamburg
Carsten Lorenzen, Architekt, LORENZEN MAYER ARCHITEKTEN GmbH, Berlin
Bertel Bruun, Landschaftsarchitekt, Bruun & Möllers GmbH & Co. KG Garten- und Landschaftsarchitektur, Hamburg

Stellvertretende Fachpreisrichterinnen und Fachpreisrichter
Katharina Belchhaus, Hansestadt Lübeck, Fachbereich Planen und Bauen, Bebauungsplanung/Projektentwicklung
Sigrid Meyer, MEYER STEFFENS Architekten und Stadtplaner BDA, Lübeck
Ingo Siegmund, Architekt/Stadtplaner, Konermann + Siegmund Architekten GmbH, Lübeck
Christiane Haberkorn, Landschaftsarchitektin, Haberkorn Garten- und Landschaftsarchitektur, Lübeck

Sachpreisrichterinnen und Sachpreisrichter
Boy Meesenburg, Entwicklungsgesellschaft Geniner Ufer GmbH & Co. KG
Marc Dreyer, Entwicklungsgesellschaft Geniner Ufer GmbH & Co. KG
Roswitha Kaske, Mitglied Bauausschuss, CDU-Fraktion

Stellvertretende Sachpreisrichterinnen und Sachpreisrichter
Jan-Friedrich Schütt, Entwicklungsgesellschaft Geniner Ufer GmbH & Co. KG
Ute Friedrichsen, Mitglied Bauausschuss, SPD-Fraktion

Preisgelder und Bearbeitungshonorare

Die Ausloberin stellt folgende Wettbewerbssumme bereit:

Gesamtsumme: 103.000,- Euro (netto)

Als Bearbeitungshonorar stellt die Ausloberin eine Summe von 40.000,- Euro (netto) zur Verfügung, welche je zu gleichen Teilen an die teilnehmenden Büros ausgeschüttet wird, sofern die in der Auslobung definierten Leistungen erfüllt wurden.

Für Preise stellt die Ausloberin 63.000,- Euro (netto) zur Verfügung:

1. Preis 31.500,- Euro (netto)
2. Preis 19.000,- Euro (netto)
3. Preis 12.500,- Euro (netto)

Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Aufteilung der Wettbewerbssumme vorzunehmen.

Terminübersicht

Versand der Unterlagen ab 13.11.2017
Rückfragen (bis 12.00 Uhr) bis 17.11.2017
Rückfragenkolloquium 23.11.2017
Abgabe der Arbeiten (bis 16:00 Uhr) 16.02.2018
Abgabe der Modelle (bis 16:00 Uhr) 23.02.2018
Preisgericht 22.03.2018

Preisträger

1. Preis: ARGE kfs Architekten BDA Feyerabend Sippel Partnerschaft mbB, Lübeck /
              Andresen Landschaftsarchitekten, Lübeck
2. Preis: ARGE Schaltraum Architekten, Hamburg /
              BHF Landschaftsarchitekten GmbH, Schwerin
3. Preis: Schenk+Waiblinger Architekten PartGmbB, Hamburg mit
              gartenlabor Landschaftsarchitektur, Hamburg
4. Preis: ARGE 03 Architekten GmbH, München / grabner huber lipp
              landschaftsarchitekten und stadtplaner partnerschaft mbb, Freising