Schule Humannstraße


Bremen

Projekttitel

Neubau der Schule an der Humannstraße

Ausloberin

Immobilien Bremen AöR

Verfahrensgrundlagen

Das Verfahren erfolgt als nicht offener, einphasiger, hochbaulicher Realisierungswettbewerb mit freiraumplanerischem Anteil, mit Teilnahmewettbewerb und nachgeschaltetem Verhandlungsverfahren gem. VgV.

Im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs werden sechs Büros ausgewählt, davon fünf Büros in der Kategorie „Büros mit Bauerfahrung“ und ein Büro in der Kategorie „Junge Büros“. Zusätzlich werden zwei Büros als Teilnehmer für dieses Verfahren gesetzt.

Die ausgewählten Architektinnen und Architekten sollen bei der Wettbewerbsbearbeitung zwingend eine Arbeitsgemeinschaft mit einer Landschaftsarchitektin/einem Landschaftsarchitekten bilden. Der Landschaftsarchitekt ist im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs noch nicht zu berücksichtigen/zu benennen (erst mit Einreichung der Wettbewerbsarbeit in der Verfassererklärung).

Die Auslobung erfolgt gemäß der Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW 2013). Die Lösung der Aufgabe soll in einer Bearbeitungsphase gefunden werden. Das Verfahren ist anonym. Verfahrenssprache ist deutsch.

Das Verfahren wird mit der Architektenkammer der Freien Hansestadt Bremen abgestimmt.

Verfahrensaufgabe

Gegenstand des Wettbewerbs ist der Neubau einer vierzügigen inklusiven Grundschule mit Ganztagsangebot, Mensa und Turnhalle im Bremer Stadtteil Gröpelingen und die Beplanung der umliegenden Freiflächen auf einem insgesamt ca. 13.880 m² großem Grundstück. Ein weiterer Teil der Wettbewerbsaufgabe (Ideenteil) umfasst die Überplanung der Freiflächen der benachbarten Neuen Oberschule Gröpelingen (NOG).

Die Grundschule soll als ein W+E-Standort (Wahrnehmung und Entwicklung) ausgebildet werden und auch Kinder mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen beschulen. Derzeitig nutzt die Grundschule mit 3 ersten Klassen einen Altbau auf dem Gelände. Im Sommer 2018 wird neben den Altbau eine Containeranlage gestellt, die in den kommenden drei Jahren die nächsten Jahrgänge aufnimmt.

Auf dem Grundstück befindet sich ein Sportplatz, auf dem der Neubau der Schule mit ca. 5.700 m² BGF geplant werden soll. Die anrechenbaren Kosten hierfür betragen rund 8,3 Mio. Euro netto für KG 300 und 400.

Für die Freiraumflächen ist der Gedanke eines gemeinsamen Campus mit der NOG zu verfolgen, was bei der Planung der ca. 10.680 m² großen Freifläche der Grundschule (Realisierungsteil) und der ca. 6.500 m² großen Freifläche der NOG (Ideenteil) zu berücksichtigen ist. Die anrechenbaren Kosten für die Freianlagen der Grundschule betragen rund 1,0 Mio. Euro netto für KG 500.

Die Fertigstellung des Gebäudes ist für das III. Quartal 2022 vorgesehen. Die Herstellung des Außenraums soll ab dem II. Quartal 2022 erfolgen. Die bauliche Umsetzung der Außenraumflächen der NOG wird zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Zu vergebende Leistung/en

Die zu vergebenden Leistungen bestehen aus:

 

  • LPH 1 bis 2 Objektplanung gem. § 34 HOAI (ES-Bau);
  • LPH 3 Objektplanung gem. § 34 HOAI (EW-Bau) als optionale Beauftragung durch Bestimmung der Ausloberin;
  • LPH 4 bis 9 Objektplanung gem. § 34 HOAI als optionale Beauftragung durch Bestimmung der Ausloberin;
  • Besondere Leistungen in allen Leistungsphasen Objektplanung gem. § 34 HOAI als optionale Beauftragung durch Bestimmung der Ausloberin.

 

Die Ausloberin beabsichtigt, die Planungsleistungen für Freianlagen gem. § 38 ff HOAI für den Bereich der Grundschule (Realisierungsteil) im Rahmen einer separaten freihändigen Vergabe an die beteiligte Landschaftsarchitektin bzw. den beteiligten Landschaftsarchitekten des für die Beauftragung ausgewählten Architekten zu vergeben, sofern das Projekt umgesetzt wird und soweit kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht.

Preisgelder und Bearbeitungshonorare

Die Ausloberin stellt eine Gesamt-Wettbewerbssumme von 104.400,- Euro (netto) bereit.

Als Bearbeitungshonorar stellt die Ausloberin eine Summe von 54.400,- Euro (netto) zur Verfügung, welche je zu gleichen Teilen an die teilnehmenden Büros/Arbeitsgemeinschaften ausgeschüttet wird, sofern die in der Auslobung definierten Leistungen erfüllt wurden.

Für Preise stellt die Ausloberin 50.000,- Euro (netto) zur Verfügung:

1. Preis: 32.000,- Euro (netto)
2. Preis: 18.000,- Euro (netto)

Terminübersicht

Versand der Unterlagen ab: 24. KW
Rückfragen bis: 25. KW (12.00 Uhr)
Rückfragenkolloquium: 26.06.2018
Abgabe der Arbeiten: 35. KW
Abgabe der Modelle: 36. KW
Preisgericht: 26.09.2018
Verhandlungsgespräche: 45. KW 2018