IGS Rinteln


Rinteln

Projekttitel

Neubau der IGS Rinteln

Ausloberin

Landkreis Schaumburg – Der Landrat – Hochbauamt
Jahnstraße 20
31655 Stadthagen

Verfahrensgrundlagen

Das Verfahren erfolgt als nichtoffener, einphasiger, hochbaulicher Realisierungswettbewerb mit freiraumplanerischem Anteil, mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren und nachgeschaltetem Verhandlungsverfahren.

Im Rahmen des vorgeschalteten Bewerbungsverfahrens wurden 12 Büros ausgewählt:

 

  • ARGE architektur 21 - Herbst - Plan - Consult GmbH / arc architekturconzept GmbH, Halber-stadt
  • ARGE generalPLAN GmbH, Hannover / Architekturbüro Tabery, Bremervörde / ASSMANN Beraten und Planen AG, Hamburg
  • ATELIER 30 Architekten GmbH, Kassel
  • Bez+Kock Architekten Generalplaner GmbH, Stuttgart
  • Eilers Architekten BDA, Ludwigsfelde
  • felix schürmann ellen dettinger architekten, München
  • Haslob Kruse + Partner Architekten BDA, Bremen
  • me di um Architekten, Hamburg
  • Riehle + Assoziierte GmbH & Co. KG Architekten und Generalplaner, Reutlingen
  • Schätzler Architekten, München
  • walter huber architekten, Stuttgart
  • Wenzel Architekten, Köln.

 

Zusätzlich wurden drei Büros als Teilnehmer für dieses Verfahren gesetzt:

 

  • ARGE Vision12! Projektentwicklungs- und Planungs-GmbH, Obernkirchen / Grigat Architekten, Stadthagen
  • freiform.architekten, Obernkirchen / Architektengemeinschaft Vehling / Baumeister / Dietzsch, Berlin (NU)
  • ppp architekten + stadtplaner gmbh, Lübeck

 

Die Auslobung erfolgt gemäß „RPW 2013 – Richtlinien für Planungswettbewerbe“. Die Lösung der Aufgabe soll in einer Bearbeitungsphase gefunden werden. Das Verfahren ist anonym. Die Verfahrenssprache ist deutsch.

Der Wettbewerbsausschuss der Architektenkammer Niedersachsen hat Kenntnis vom Inhalt der Auslobung erhalten und beratend mitgewirkt. Die Auslobung wurde dort unter der Nummer 215-32-16/29 registriert.

Verfahrensaufgabe

Gegenstand des Wettbewerbs ist die Errichtung eines Neubaus für eine 5-zügige Integrierte Gesamtschule ohne Oberstufe. Der Neubau soll am Standort des Gymnasiums Ernestinum errichtet werden, so dass eine Mitnutzung der vorhandenen Aula, Mensa und Bücherei des Gymnasiums erfolgen kann.

Der neue Schulstandort soll für ca. 900 Schülerinnen und Schüler und ca. 38 Lehrkräfte konzipiert werden und die bisher auf drei Standorte verteilte IGS aufnehmen. Teile der vorhandenen Schulsport- und Stellplatzanlagen sowie des Schulhofes sind neu zu planen.

Insgesamt sind mit dem Neubau 5.986 m² NRF gem. DIN 277 zu entwickeln. Das vorläufige Gesamtinvestitionsvolumen für die Maßnahme beträgt ca. 9,8 Mio. Euro netto (KG 300 + 400 gem. DIN 276). Der genannte Betrag gilt als Kostenobergrenze und ist im Rahmen der Vorentwurfsplanung des Wettbewerbs einzuhalten. Die Fertigstellung des Neubaus und die Übergabe an den Nutzer sind für das 4. Quartal 2019 vorgesehen.

Zu vergebende Leistung/en
  • Leistungsphasen 1 bis 3 Objektplanung gem. § 34 HOAI
  • Leistungsphasen 4 bis 9 Objektplanung gem. § 34 HOAI als optionale Beauftragung durch Bestimmung des Auslobers (ggf. in noch vom Auslober festzulegenden Stufen).
Preisgericht (oder Jury, Gremium)

Fachpreisrichterinnen und Fachpreisrichter
Fritz Klebe, Prof. Katja-Annika Pahl, Prof. Jörg Springer, Prof. Thomas Bieling, Christoph Schonhoff

Stellvertretende Fachpreisrichterinnen und Fachpreisrichter
Thomas Kreimeyer, Lars Frerichs, Christine Früh

Sachpreisrichterinnen und Sachpreisrichter
Thomas Priemer, Katharina Augath, Manfred Spenner, Werner Bövers

Stellvertretende Sachpreisrichterinnen und Sachpreisrichter
Andreas Wendt, Andrea Stüdemann, Dieter Horn

Preisgelder und Bearbeitungshonorare

Der Auslober stellt eine Wettbewerbssumme von insgesamt 77.100,- Euro (netto) bereit.        

Als Aufwandsentschädigung stellt der Auslober eine Summe von 30.000,- Euro (netto) zur Verfügung, welche zu gleichen Teilen an die teilnehmenden Büros ausgeschüttet wird, sofern die in der Auslobung (Punkt 7.9) definierten Leistungen erfüllt wurden.

Für Preise stellt der Auslober 47.100,- Euro (netto) zur Verfügung:

1. Preis: 18.800,- Euro (netto)
2. Preis: 14.100,- Euro (netto)
3. Preis:   9.400,- Euro (netto)
4. Preis:   4.800,- Euro (netto)

Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Aufteilung der Wettbewerbssumme vorzunehmen.

Terminübersicht

Versand der Unterlagen ab: 08.03.2017
Rückfragen (bis 12.00 Uhr) bis: 15.03.2017
Rückfragenkolloquium: 20.03.2017
Abgabe der Arbeiten: 28.04.2017
Abgabe der Modelle: 04.05.2017
Preisgericht: 23.05.2017
Verhandlungsgespräche: 28. KW 2017

Preisträger

1. Preis: Bez+Kock Architekten Generalplaner GmbH, Stuttgart
2. Preis: felix schürmann ellen dettinger architekten, München
3. Preis: Bär, Stadelmann, Stöcker Architekten BDA, Nürnberg
4. Preis: ATELIER 30 Architekten GmbH, Kassel