i/ZWO - Neubau am Standort Glocksee_vorgeschaltetes Bewerbungsverfahren


in Hannover

Projekttitel

Hochbaulicher Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil „i/ZWO - Neubau am Standort Glocksee“

Ausloberin

eIG - enercity Immobilien GmbH & Co.KG
Ihmeplatz 2
30449 Hannover

Verfahrensgrundlagen

Das Verfahren wird als nicht offener, einphasiger hochbaulicher Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil, mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren und nachgeschaltetem Verhandlungsverfahren (nach SektVo) durchgeführt.

Die Auslobung erfolgt gemäß RPW 2013. Insgesamt sollen bis zu 23 Büros an dem Wettbewerb teilnehmen. 11 der 23 Büros wurden vom Auslober im Vorfeld des Wettbewerbs als Teilnehmer gesetzt. Die übrigen Büros sollen im Rahmen des vorgeschalteten Bewerbungsverfahrens ermittelt werden.

Verfahrensaufgabe

Gegenstand des hochbaulichen Realisierungswettbewerbs mit städtebaulichem Ideenteil ist die funktionale und bauliche Optimierung des Standortes Glocksee. Der hochbauliche Realisierungsteil umfasst den Neubau von Bürogebäuden und eines Betriebsrestaurants mit Küche sowie die Errichtung einer ständig besetzten energiewirtschaftlichen Leitstelle.

Mit den Neubauten der 1. Ausbaustufe ist eine Fläche von ca. 18.000-20.000m² BGF nach DIN 277 bis 2020/2021 zu realisieren. Der vorgegebene Kostenrahmen für die Neubaumaßnahmen beträgt ca. 35 Mio. EURO netto gem. DIN 276 KG 300+400.

Für den Bereich des städtebaulichen Ideenteils (2. Ausbaustufe) sollen zusätzlich bauliche Erweiterungsmöglichkeiten für eine zukunftsfähige Weiterentwicklung (ca. 35.000-40.000m² BGF) aufgezeigt werden. Für die Gesamtentwicklung sind Gebäudeabbrüche vorgesehen; in diesem Zusammenhang sind die Freiräume/Sonderflächen neu zu ordnen und die Gestaltung der Eingangsbereiche/des Außengeländes zu optimieren.

Preisgelder und Bearbeitungshonorare

Für den hochbaulichen Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil stellt die Ausloberin eine Wettbewerbssumme von insgesamt 147.000,- EURO (netto) zur Verfügung. Von der Gesamtsumme sollen 112.500,- EURO (netto) für Preise zur Verfügung gestellt werden. Es sollen drei Preise vergeben werden:

1. Preis: 56.250,- EURO (netto)
2. Preis: 33.750,- EURO (netto)
3. Preis: 22.500,-  EURO (netto)

Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Aufteilung der Wettbewerbssumme vorzunehmen.

Voraussichtliche Terminübersicht

Versendung der Auslobung ab: 19. KW 2017

Rückfragenkolloquium: 21. KW 2017

Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: 30. KW 2017

Abgabe der Modelle: 32. KW 2017

Preisgerichtssitzung: ca. 34. KW 2017