Groenhoff-Areal - Wasserkuppe


Gersfeld (Rhön), Hessen

Projekttitel

Groenhoff-Areal - Wasserkuppe

Ausloberin

Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH)
Abraham-Lincoln-Straße 38-42
65189 Wiesbaden

Pressemitteilung vom 12.07.2022

Link Pressemiteilung 12.07.2022

Anlass

Das Land Hessen, vertreten durch den Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), ist Eigentümer einer Liegenschaft auf der Wasserkuppe (Groenhoff-Areal) und beabsichtigt diese einer neuen Nutzung zuzuführen. Das gesamte Ensemble oder wesentliche Teile sollen zu einer attraktiven Adresse im qualitativen Tourismus- und Freizeitbereich entwickelt werden.

 

Im Ergebnis soll eine Destination entstehen, mit einem Hotel- (Beherbergungs-)betrieb in der Hauptsache, zusätzlich gilt es aber auch ein gastronomisches und Wellness-Angebot zu schaffen. Konzeptabhängig können weitere Nutzungen vorgesehen werden, die optimalerweise Synergien mit dem Hotel erzeugen und die Attraktivität des Standortes weiter steigern.

Die Wasserkuppe

Das Ensemble bzw. die Entwicklungsfläche befindet sich an einem geschichtsträchtigen Ort mit historischer Bausubstanz, in attraktiver Lage auf der Wasserkuppe, dem höchsten Berg Hessens. Zudem ist der Standort zentral im Bundesgebiet gelegen und so weithin gut erreichbar. Die Wasserkuppe genießt überregionale Bedeutung für den Segelflug und umfasst auch eine Segelflugschule. Daneben ist die Naturlandschaft der Rhön, ein ausgewiesenes Biosphärenreservat, prädestiniert für naturkundliche Angebote und Erlebnisse, aber ebenso auch für Outdoor- und Sportaktivitäten zu allen Jahreszeiten.

Zielsetzungen

Es ist die Durchführung einer Konzeptvergabe vorgesehen, welche in der Anhandgabe des Grundstückes bzw. des denkmalgeschützten Gebäude-Ensembles mündet. Im Anschluss soll die Liegenschaft vorzugsweise im Erbbaurecht vergeben werden.

 

Die Interessenten reichen ein Konzept ein, welches die Spezifikationen des Hotels/ Beherbergungsbetriebs, der Gastronomie sowie ggf. konzeptabhängig weiterer Nutzungsbausteine beschreibt und aufzeigt, wie sich diese sinnvoll in den Bestand des Groenhoff-Areals integrieren lassen. Eine überzeugende architektonische Entwicklung wird angestrebt, die im Kontext des Denkmalschutzes und des naturlandschaftlich geprägten Umfeldes eine adäquate baulich-gestalterische Lösung bietet. Dem Land Hessen ist für den Standort der Umgang mit der historischen Substanz, deren Erhalt und zukunftsgewandte Qualifizierung - respektive Nach-/ Umnutzung - wichtig. Gesucht wird nicht nur ein baulich- und nutzungsstrukturell überzeugendes Konzept,  sondern auch ein*e Betreiber*in, der*die langfristig den Betrieb übernimmt.

 

Das Land möchte den Interessierten und zukünftigen Nutzer*innen größtmögliche Freiheit bei der Konzeption und Ausgestaltung ihrer Ideen gewähren und den Vermarktungsprozess ergebnisoffen gestalten.

Rahmenbedingungen & Verfahrensstruktur

Der erste Schritt des Vermarktungsprozesses ist eine Markterkundung mit inkludiertem Interessenbekundungsverfahren, zu der auch dieses Infoblatt gehört.

 

Die weitere Verfahrensstruktur zur Konzeptvergabe des Groenhoff-Areals befindet sich noch in der Entwicklung und wird nach Abschluss dieser markterkundungs- und interessenbekundenden Phase bekanntgegeben.

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihr Interesse an der Entwicklung des Standortes im Rahmen der derzeit laufenden Markterkundungs- und Interessenbekundungsphase mitteilen.

 

Die Kontaktaufnahme können Sie formlos und unverbindlich per E-Mail an a.westendorf@drost-consult.de richten. Es sind in dieser Phase noch keine Unterlagen einzureichen.

 

Die Termine und Rahmenbedingungen des Investorenauswahlverfahrens werden zeitnah auf der Website www.drost-consult.de bekanntgegeben.

Vorbehaltliche Zeitschiene

Interessenbekundung: möglichst bis zum 15. August 2022

Bewerbungsphase: ab 3. Quartal 2022

Investorenauswahl: 1. Quartal 2023