Entwicklung eines Wohnhauses für Senioren AM SAND


in Hamburg-Harburg

Projekttitel

Entwicklung eines Wohnhauses für Senioren mit Einzelhandels- und Gastronomienutzung am Sand, Hamburg-Harburg

Ausloberin

AVW Immobilien AG
Rothenburgsorter Marktplatz 1
20539 Hamburg

Verfahrensgrundlagen

Das Verfahren erfolgt als nicht offener, einphasiger, hochbaulicher Realisierungswettbewerb als kooperatives Verfahren mit öffentlicher Endpräsentation mit fünf eingeladenen Teilnehmern. Die Auslobung erfolgt gemäß der „RPW 2015 – Richtlinien für Planungswettbewerbe der Freien und Hansestadt Hamburg“. Die Lösung der Aufgabe soll in einer Bearbeitungsphase gefunden werden. Verfahrenssprache ist deutsch.

Verfahrensteilnehmer, Preisrichterinnen und Preisrichter, sachverständige Beraterinnen und Berater sowie sonstige Personen erklären sich durch ihre Mitwirkung am Verfahren mit den genannten Bedingungen einverstanden. Der Wettbewerbsausschuss der Hamburgischen Architektenkammer hat Kenntnis vom Inhalt der Auslobung erhalten und beratend mitgewirkt. Die Auslobung wurde dort unter der Nummer NO_22_16_HRW registriert.

Verfahrensaufgabe

Gegenstand des Realisierungswettbewerbs ist die Entwicklung eines neuen Wohnhauses für Senioren im Zentrumsbereich des Bezirkes Harburg zwischen der Neuen Straße und des Straßenzuges Sand. Insgesamt sollen auf dem ca. 1.700 m² großen Grundstück etwa 6.500 m² BGF (oberirdisch) geschaffen werden, wovon rd. 5.100 m² BGF auf das Wohnungsbausegment entfallen. 30 % der Wohnungen sollen nach Maßgabe der Förderprogramme der IFB für öffentlich geförderten Wohnungsbau erstellt werden. Die Wohnbebauung soll im Erdgeschoss und im Untergeschoss durch Gastronomie- und Einzelhandelsnutzungen ergänzt werden. Für diese Nutzungssegmente sind ca. 3.000 m² vorgesehen.

Teilnehmende Büros
  • LH Architekten Landwehr Henke + Partner mbB, Hamburg
  • KBNK Architekten GmbH, Hamburg
  • KPW Papay Warncke und Partner Architekten, Hamburg
  • Schenk+Waiblinger Architekten, Hamburg
  • Stein Plan + Werk GmbH & Co. KG, Hamburg
Preisgericht

Fachpreisrichterinnen und Fachpreisrichter
Prof. Jörn Walter, Jörg Penner, Hans Lied, Karin Loosen, Tim Kettler    

                          
 
Stellvertretende Fachpreisrichterinnen und Fachpreisrichter
Viola Habeck, Gunda Wüpper, Ole Flemming                      


Sachpreisrichterinnen und Sachpreisrichter
Edward Martens, Dr. Dirk Lammerskötter, Uwe Schneider, Jürgen Heimath

 
Stellvertretende Sachpreisrichterinnen und Sachpreisrichter
Dirsko Graf von Pfeil, Jörn Lohmann, Britta Herrmann

Preisgelder und Bearbeitungshonorare

Die Ausloberin stellt folgende Wettbewerbssumme bereit:

 

Gesamtsumme 40.000,- Euro (netto).

 

Diese Summe wird als Aufwandsentschädigung zu je gleichen Teilen an die Büros ausgeschüttet, sofern die in der Auslobung definierten Leistungen erfüllt wurden.

Terminübersicht

Versand der Unterlagen: ab 4. KW 2017

Rückfragen (bis 12.00 Uhr): bis 01.02.2017

Rückfragenkolloquium: 06.02.2017

Abgabe der Arbeiten: 13.03.2017

Abgabe der Arbeitsmodelle: 20.03.2017

Preisgerichtssitzung mit öffentlicher Endpräsentation: 19.04.2017